Home | Archiv | Leserbriefe | Links | Impressum



27. März 2017, von Michael Schöfer
Peinlich, wie sie sich beim Kremlherrscher anbiedern


Erinnern Sie sich noch, wie die türkische Polizei die Demonstranten im Gezi-Park zusammenknüppelte und Tausende verhaftete? Das war gewissermaßen der Anfang der Autokratie von Erdogan. Und heute macht sich kaum noch jemand über dessen wahre Motive Illusionen. Wenig Illusionen sollte man sich auch über Wladimir Putin machen, der erneut unter Beweis gestellt hat, nichts von Meinungsfreiheit zu halten. In Moskau wurden gerade zahlreiche Demonstranten, die gegen die Korruption der Regierenden protestierten, verhaftet. Darunter Alexej Nawalny, Putins mutmaßlicher Gegenkandidat bei den nächsten Präsidentschaftswahlen. Wie der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) 2004 überhaupt auf die Idee kommen konnte, Putin sei ein lupenreiner Demokrat, ist mir ehrlich gesagt vollkommen schleierhaft. In Moskau wurden nämlich auch schon damals Oppositionelle niedergeknüppelt und die Meinungsfreiheit eingeschränkt. Peinlich, wie sie sich beim Kremlherrscher anbiedern: Schröder, Seehofer, Stoiber.