Home | Archiv | Leserbriefe | Links | Impressum



10. September 2016, von Michael Schöfer
Was Trump davon wohl gerne importieren würde?

Donald Trump hat Wladimir Putin gelobt: Ein großartiger Anführer, der sein Land bestens unter Kontrolle habe. Stimmt absolut: Keine Fernsehsender, die die Opposition zu Wort kommen lassen und dem großartigen Anführer womöglich auch noch unangenehme Fragen stellen. Zeitungen, die die eng gezogenen Grenzen der Pressefreiheit kennen. Eine jederzeit folgsame Justiz, was zur Ausschaltung von politischen Gegnern ausgesprochen nützlich ist. Nichtregierungsorganisationen, die mit dem Etikett "ausländischer Agent" gebrandmarkt sind. Wahlen, denen der Geruch von Wahlfälschung anhaftet. Killerkommandos, die Journalisten, Oppositionelle und abtrünnige Geheimdienstmitarbeiter beseitigen. Sportler, die zur Ehre Russlands bereitwillig dopen. Freunde, die mit Briefkastenfirmen in Steueroasen dienlich sind. Donald Trump hat recht: Putin hat sein Land wirklich unter Kontrolle. Was der Präsidentschaftskandidat der Republikaner davon wohl gerne in die USA importieren würde?